Keine Chance für die Teams der Gastgeber

Mit den Turnieren der D- und C2-Junioren endete der Wenzel-Pokal für Nachwuchs-Mannschaften in der Saison 2017/18. Wie erwartet konnten die Teams des Gastgebers vom SV Motor Altenburg kein Wörtchen bei der Vergabe der Medaillen mitreden. Zu groß war das Leistungsgefälle gegenüber den, zum Teil zwei Klassen höher spielenden Mannschaften aus Sachsen und Sachsen-Anhalt. Beide Turniere wurden im Modus Jeder gegen Jeden ausgetragen, weil kurzfristig jeweils ein Team absagen musste.

 

Einheit Kamenz setzt sich bei den D-Junioren durch

Das Turnier der D-Junioren wurde vom SV Einheit Kamenz dominiert. Die Kamenzer gewannen fünf ihrer Spiele mit einem Torverhältnis von 31:5 und stellten zudem mit Mathis Seifert den besten Torschützen sowie mit Jasmin Petrowski den besten Spieler, in diesem Fall sogar die beste Spielerin. Alle Achtung! Nur im vorletzten Spiel leistet sich der Turniersieger beim 2:3 gegen den Dritten, den SV Staßfurt 09 einen kleinen Ausrutscher. Zuvor wurde OTG 1902 Gera mit 12:0, Lok Engelsdorf mit 7:0, Motor Altenburg mit 7:1 vom Parkett gefegt. 1:0 gewann man gegen den späteren Vierten, SSV Markranstädt und abschließend folgte ein 2:1 im „Turnierendspiel“ gegen den VfL Halle 96. Für die Hallenser, am Tag zuvor Dritter beim Turnier von IFA Chemnitz geworden, reichte es am Ende mit 13 Punkten zu Platz zwei. Zwei Medaillen eingeheimst und dazu noch in der idyllischen Jugendherberge in Windischleuba übernachtet, da hatte sich der Wochenendausflug für den VfL gelohnt. Der Fünfte OTG Gera musste gleich drei zweistellige Klatschen einstecken, da man gegen die anderen beiden Medaillengewinner aus Halle und Staßfurt jeweils noch 0:10 unterlag. Aber im letzten Turnierspiel konnte Gera durch ein 3:1 noch Lok Engelsdorf hinter sich lassen. Die Gastgeber, als SG Motor/Einheit antretend, unterlagen im Eröffnungsspiel gleich 1:4 gegen Staßfurt. Im Zweiten Match trennte man sich von OTG Gera 1:1. Danach verlor man noch, trotz großen Kampfes, 0:6 gegen Halle, 0:5 gegen Engelsdorf und 0:4 gegen Markranstädt. Diese Gegner waren einfach eine Nummer zu groß. Man konnte aber trotzdem, in Sachen Lerneffekt, positives aus dem Turnier mitnehmen. Zu erwähnen ist noch, dass mit 107 Toren, was einem Durchschnitt von 5,1 pro Spiel ergibt, ein neuer Rekord bei den Wenzel-Pokal-Turnieren aufgestellt wurde. Als bester Torhüter wurde der Staßfurter Cea Döhlert ausgezeichnet.

 

Halle ein Tor besser als Chemnitz

Es war eine hauchdünne Entscheidung über den Turniersieg. Am Ende setzte sich Turbine Halle mit 19:5 Toren gegenüber dem VfB Fortuna Chemnitz mit 17:4 Toren durch, obwohl Chemnitz das direkte Duell mit 3:2 gewann. Beiden Mannschaften gelang es jeweils fünf Spiele zu gewinnen, was 15 Punkte in der Endabrechnung bedeutete.Im Auftaktspiel setzte sich der Leipziger SV Südwest gegen Gastgeber Motor Altenburg mit 2:1 durch. Es sollte das Spiel um Platz 6 gewesen sein, wie sich dann herausstellte. Denn die anderen Partien gingen für diese beiden Mannschaften allesamt verloren. Motor blieb durch die weiteren Niederlagen gegen Turbine Halle (0:5), SSV Nöbdenitz (1:6), Fortuna Chemnitz (0:3), JFC Gera (1:5) und SV Waldenburg (1:3) zwar punktlos, stellte aber mit Robert Pohle den besten Keeper des Turniers. Trotzdem war das Turnier sehr ausgeglichen besetzt, denn hinter dem Spitzenduo kam JFC Gera auf 12 Punkte. Auf den Plätzen vier und fünf folgten der SSV Nöbdenitz und der SV Waldenburg mit 9 Punkten. Mit Emanuell Kasimir hatte Nöbdenitz den besten Torschützen in seinen Reihen. Jost Stauber vom Turniersieger Turbine Halle wurde als bester Spieler von den Trainern der sieben Teams gewählt. Mit 80 erzielten Toren (Durchschnitt 3,8 pro Spiel) kamen die C2-Junioren vom Jahrgang 2004 zwar nicht ganz an die Trefferleistung vom Vorturnier heran, dafür war das Turnier bis zum letzten Spiel spannend und der Ausgang völlig offen. Mit einem 2:0 gegen den JFC Gera machte schließlich Turbine Halle den Turniersieg perfekt und der Jubel kannte keine Grenzen. Damit war Halle ein Tor besser als Chemnitz.

Steffen Dieg


Download
C1-JUNIOREN - 10.12.2017
Turnierbericht.pdf
Adobe Acrobat Dokument 477.4 KB


Download
F-JUNIOREN - 14.01.2018
Turnierbericht.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.6 KB
Download
Ergebnisse F_Turnier.pdf
Adobe Acrobat Dokument 656.6 KB
Download
E-JUNIOREN - 14.01.2018
Turnierbericht.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.0 KB
Download
Ergebnisse E_Turnier.pdf
Adobe Acrobat Dokument 106.2 KB


Download
D-JUNIOREN - 21.01.2018
Turnierbericht.pdf
Adobe Acrobat Dokument 105.8 KB
Download
Ergebnisse_D_Turnier.pdf
Adobe Acrobat Dokument 70.5 KB
Download
C2-JUNIOREN - 21.01.2018
Turnierbericht.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.6 KB
Download
Ergebnisse_C2_Turnier.pdf
Adobe Acrobat Dokument 71.5 KB



RÜCKBLICK AUF DIE SAISON 2016/17

DAS TEILNEHMERFELD IM ÜBERBLICK

C-JUNIOREN

 

SV Motor Altenburg

SV Motor Altenburg II

SG Gera

VfB IMO Merseburg

VfK Blau-Weiß Leipzig

ASV Wintersdorf

FC Carl Zeiss Jena

VfB Eckersbach

SG OTG Gera

SV Eintracht Leipzig-Süd

 

D1-JUNIOREN

 

SV Motor Altenburg

FC Carl Zeiss Jena

CFC Germania Köthen 03

SV 09 Staßfurt

VfB Eckersbach

Turbine Halle

SV Rositz

JFC Gera

SG Gera

VfL Halle 96

 

D2-JUNIOREN

 

SV Motor Altenburg

SSV Markranstädt

VfB IMO Merseburg

SV Lobeda 77

FC Grimma

SG Großenstein

SV Barkas Frankenberg

Turbine Halle

SV Einheit Kamenz

SpVgg. 1899 Leipzig

 

F-JUNIOREN

 

SV Motor Altenburg

FSV Zwickau

FV Blau-Weiß Röhrsdorf

SV Jena-Zwätzen

SpVgg. 1899 Leipzig

Neustädtler SV Schwarz-Gelb

JFC Gera

VfB Eckersbach

SV Blau-Weiß Gersdorf

SV Rot-Weiß Weißenfels