Hallenturnier um den Altenburger Wenzel-Pokal der Frauen

Team aus dem Altenburger Land bärenstark

Nur ein Tor fehlte zum Halbfinale

Leichte Bedenken hatte man vor dem ersten Altenburger Wenzel-Pokal der Frauen schon, wie sich wohl das junge Team aus dem Altenburger Land, bestehend aus acht C-Juniorinnen (Jahrgang 2002-2004) plus drei schon etwas erfahreneren Spielerinnen, sich gegen Frauenmannschaften die in der Landesklasse und Kreisliga aktiv sind aus der Affäre ziehen würde. Alle die vorher ihre Zweifel hatten, ob das Team spielerisch und vor allem körperlich mithalten könnte, staunten dann wohl nicht schlecht wie sich diese Mannschaft präsentierte. Trainer Holger Kubik war am Ende begeistert und sichtlich gerührt von diesem Auftritt: „Wir haben ein Super-Turnier gespielt. Ich bin richtig stolz auf die Mädels, was sie hier für eine Topleistung geboten haben. Uns fehlte sogar nur ein Tor am Halbfinaleinzug. Das wir gegen diese starken Gegner nur ein Spiel verlieren, hätte ich auch nicht für möglich gehalten.“

Es entwickelte sich Anfang an ein gutklassiges Turnier auf technisch höchstem Niveau. Einen Auftakt nach Maß hatte der ZFC Meuselwitz mit einem 2:1-Sieg gegen Weimarer FFC im Eröffnungsspiel. Geheimfavorit Leipziger FC 07 (Landesklasse) bezwang danach den Außenseiter TSV Böhlitz-Ehrenberg mit dem gleichen Ergebnis. In der Gruppe B gewann der 1.FC Greiz das erste Spiel gegen die SG Rodewisch/Auerbach mit 1:0. Danach musste das Altenburger Land-Team ran. Hochmotiviert gingen die Mädels in ihr erstes Turnierspiel gegen das Kreisligaspitzenteam des 1.FFC Hof. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Hof nutzte den ersten Abwehrfehler zum Führungstor aus, aber Jenny Richter gab mit einem platzierten Schuss sofort die Antwort zum 1:1. Nun wollten die Gastgeber mehr, machten aber beim Spielaufbau aus der eigenen Spielhälfte heraus leichte Abspielfehler, was Hof konsequent ausnutzte. Am Ende stand es, etwas zu hoch, 4:1 für die sympathischen Gäste aus Bayern. Im nächsten Spiel lieferte sich der ZFC mit dem Leipziger FC 07 ein packendes Duell, welches leistungsgerecht 1:1 endete. Die Altenburgerinnen wollten danach gegen die SG Rodewisch/Auerbach unbedingt gewinnen um noch eine Chance auf das Halbfinale zu haben. Die Fehler vom ersten Spiel wurden nun abgestellt und mit großem Kampf und Einsatz boten die Schwarz-Gelben dem sächsischen Landesklasse-Team Paroli. Torhüterin Claudia Heinz hielt mit starken Paraden das Team im Spiel. Als Nora Kubik, nach sieben Minuten, mit einem Schuss von der linken Außenbahn ins lange Eck das 1:0 erzielte, war der Jubel groß. Mit Geschickt brachte das Team dieses Ergebnis über die Zeit. Die Meuselwitzerinnen verspielten in ihrem letzten Gruppenspiel gegen den TSV Böhlitz-Ehrenberg noch den Halbfinaleinzug. Böhlitz hatte zuvor Weimar mit 3:1 besiegt und ließ auch den ZFC beim 5:0-Sieg keine Chance. Vor dem dritten Spiel der Altenburgerinnen gegen den 1.FC Greiz war klar, dass Greiz ein Unentschieden für das Halbfinale reichen würde. Das Spiel war dann an Dramaturgie nicht überbieten. Die Greizer wurden in der eigenen Hälfte förmlich eingeschnürt. Irgendwie wollte das Leder aber nicht ins Tor. Die größte Chance ergab sich als Jenny Richter frei durch war, aber von hinten rüde mit einer Notbremse von den Beinen geholt wurde. Schiedsrichter Mario Fritzsche schickte daraufhin die Greizerin Jenny Strunz für zwei Minuten vom Feld. In Überzahl spielend trafen aber die Altenburgerinnen nur Latte und Pfosten, so dass es am Ende beim torlosen Remis blieb. Im ersten Halbfinale setzte sich der TSV Böhlitz-Ehrenberg in einem Kreisligaduell gegen den 1.FCC Hof III mit 2:0 durch. Der Leipziger FC 07 hatte gegen den 1.FC Greiz wenig Mühe und gewann das zweite Halbfinale locker mit 5:0. Das Spiel um Platz 7 entschied die SG Rodwisch/Auerbach mit 3:1 gegen den Weimarer FFC für sich. Nun kam es zum mit Spannung erwarteten Derby gegen den ZFC Meuselwitz um Platz fünf. Dieses Match war wieder sehr umkämpft. Der ZFC ging schnell in Führung, postwendend glich aber Jenny Richter für ihr Team aus. Als den Meuselwitzerinnen das 2:1 gelang, schien das Spiel entschieden. Das Team aus dem Altenburger Land gab alles und hatte mit einem Lattenschuss wieder Pech. Dreißig Sekunden vor Ultimo zeigte Mario Fritzsche, nach einem Foul im Strafraum, auf den Neunmeterpunkt. Das war die Chance zum Ausgleich. Jenny Richter verwandelte eiskalt zum 2:2. Nun hieß es Neunmeterschießen. Der ZFC legte durch Alina Löhr vor, Silvana Bolzek vom ASV Wintersdorf, traf bombensicher zum Ausgleich. Dann verwandelte Laura Holzhauer zum 2:1 für den ZFC. Jenny Richter zeigte dann Nerven und setzte den Schuss neben das Tor. Mit dem 3:1 machte schließlich der ZFC den Sack zu. Der 1.FFC Hof III holte sich mit einem 2:1 gegen Greiz den dritten Platz. Im Finale traf danach Leipzig auf Böhlitz-Ehrenberg. Überraschend setzte sich der TSV deutlich mit 4:1 durch und holte sich somit den Turniersieg. Die Böhlitzer hatten sich von Spiel zu Spiel in diesem Turnier gesteigert. Zudem hatten sie mit Jenifer Deetz, die zehn Tore erzielte, die beste Torschützin des Turniers in ihren Reihen. Die beiden anderen Einzelauszeichnungen gingen an den Finalgegner Leipziger FC 07. Lisa Kischel wurde als beste Torhüterin und Ilda Mujovic als beste Spielerin ausgezeichnet.

 

Das Team Altenburger Land spielte mit: Claudia Heinz, Lena Berger, Seline Andla, Nora Kubik, Annika Schmalz, Vanessa Beck, Silvana Bolzek, Jenny Richter, Susann Wutschel, Jasmin Bauch und Susanne Gerth.

Steffen Dieg


Download
Turnierbericht
Turnierbericht.pdf
Adobe Acrobat Dokument 120.4 KB
Download
Ergebnisse
Ergebnisse.pdf
Adobe Acrobat Dokument 214.3 KB