Altenburger „Wenzel-Pokal“ der D1-Junioren / 11.12.2016

Jena souverän, aber auch Motor und Rositz top

Favorit FC Carl Zeiss Jena Turniersieger / Gastgeber überrascht mit Platz fünf

Auch beim zweiten Nachwuchs-Turnier um den „Altenburger Wenzel-Pokal“ war der FC Carl Zeiss Jena die überragende Mannschaft. Wie bereits am Vortag bei den C-Junioren setzten sich die Jenenser überlegen durch. Aber auch das Motor-Team von Trainer Jürgen Richter lieferte eine starke Leistung ab. In einer Hammergruppe kam die Mannschaft am Ende auf Platz drei ein und erreichte somit das Spiel um den fünften Platz.

Gleich im ersten Gruppenspiel legte Motor los wie die Feuerwehr. Tempo, Einsatz und gute Kombinationen führten zu einem 4:1-Sieg gegen den CFC Germania Köthen. Rouven Albers brachte die Gelb-Schwarzen mit 1:0 in Front. Von einem Kontertor des CFC ließ sich Motor nicht beeindrucken, Knipser Philipp Mennecke machte mit einem Hattrick dann die Sache klar. Der zweite Vertreter aus dem Altenburger Land, der SV Rositz unterlag dagegen in der anderen Gruppe sehr unglücklich kurz vor Schluss gegen die SG Gera mit 1:2. Wie sich später herausstellen sollte, hätte ein Remis fürs Halbfinale gereicht. Im zweiten Vorrundenspiel hatte Motor mit dem JFC Gera einen starken Gegner. Taktisch hervorragend eingestellt erkämpften sich die Altenburger einen 2:0-Sieg. Sören Menge brachte sein Team mit einem Schuss aus der zweiten Reihe genau ins rechte Dreiangel in Führung. Ein Eigentor des JFC machte den Sieg perfekt. Nun keimte Hoffnung für den Einzug ins Halbfinale in der Mannschaft. Gegen Turbine Halle wollte Motor diesen Traum perfekt machen. Doch die Trauben hingen nach den zehn Minuten noch zu hoch. Turbine bestrafte jeden kleinsten Fehler resolut. Der spätere Torschützenkönig des Turniers Jannek Seliger war nicht zu bremsen. Drei Tore steuerte er zur klaren 0:5-Niederlage bei. Nun musste im letzten Gruppenspiel gegen den FC Carl Zeiss Jena ein Fußballwunder her, 6:0 hätte Motor gewinnen müssen. Utopisch, wie sich logischerweise dann auch herausstellte. Dennoch bot Motor dem FC Carl Zeiss einen großen Kampf. Am Ende musste Torwart Justin Langner nur dreimal hinter sich greifen.

Die Rositzer waren nach der Auftaktniederlage durch einem umkämpften 1:0-Sieg gegen den VfB Eckersbach wieder im Turnier. Dem 0:2 gegen den spielstarken Gruppensieger VfL 96 Halle folgte ein spektakulärer 2:1-Sieg gegen den SV Staßfurt 09. Die Halle tobte, doch es reichte wegen der schlechteren Tordifferenz nicht fürs Halbfinale. Am Ende war Staßfurt um sieben Tore besser. Damit war klar dass es um Platz fünf ein brisantes Kreisderby geben wird. Doch zunächst standen die Platzierungsspiele und die Halbfinals auf dem Turnierplan. Den neunten Platz erkämpfte sich Eckersbach, mit 2:1 gegen Köthen. Das Geraer Stadtduell um Platz sieben entschied der JFC gegen die SG mit 3:0 für sich. Auch im ersten Halbfinale ging es in einem umkämpftes Stadtderby heiß her. Der VfL 96 Halle hatte mit 2:0 gegen Turbine Halle das bessere Ende für sich. Jena machte den Finaleinzug mit einem glatten 6:0 gegen Staßfurt perfekt. Nun duellierten sich Rositz und Altenburg um Platz fünf. Dieses Spiel hatte alles, was ein Derby haben muss. Spannung und Dramatik pur, Einsatz an der Grenze des Erlaubten, Pfosten- und Lattenschüsse und einen Last-Minute-Treffer durch Philipp Mennecke zum Goldenen Tor für Motor. Bei den Medaillenspielen wurde anschließend wieder die etwas feinere Klinge geschlagen. Bronze holte sich Turbine Halle. Staßfurt war aber gleichwertig und das Spiel wurde mit dem 2:0 ebenfalls erst in den letzten Sekunden entschieden. Im Finale standen sich dann der FC Carl Zeiss Jena und der VfL 96 Halle gegenüber. Jena hatte mehr Ballbesitz, war spielbestimmend und traf folgerichtig. Milan Dörr erzielte mit einem trockenen Schuss das vorentscheidende 1:0. Am Ende hieß es 2:0 und der Verbandsliga-Spitzenreiter feierte den hochverdienten Turniersieg. Feiern durfte vom Silbermedaillengewinner aber bei der Siegerehrung auch Jessica Köppe. Sie wurde von den Trainern als „Bester Spieler“ ausgewählt. Der „Beste Torwart“ kam aus Köthen, Justin Kaiser hatte auch alle Hände voll zu tun.

Resümierend war es wieder ein tolles Turnier auf hohem Niveau. Am 15. Januar hat dann der jüngere D-Junioren-Jahrgang seinen Auftritt im „Golden Pflug“. Auch bei diesem Turnier wird wieder ein starkes Teilnehmerfeld erwartet. Bis dahin, allen eine schöne Weihnachtszeit...

Steffen Dieg

Download
Turnierbericht
Bericht Wenzel-Pokal_D1-Junioren.pdf
Adobe Acrobat Dokument 111.7 KB
Download
Ergebnisse
Ergebnisse D1_Turnier.pdf
Adobe Acrobat Dokument 667.2 KB


D-Junioren Hallencup des SV Rositz in Meuselwitz / 19.02.2017

Würdiger Abschluss der Hallensaison für Motor´s D1-Junioren

Motor startete konzentriert in das Turnier und gewann das Auftaktspiel in der Gruppe B gegen den FSV Gößnitz mit 3:1. Im zweiten Spiel waren die Gastgeber vom Rositz der Gegner. Anfangs ließen die Altenburger viele Tormöglichkeiten liegen, so dass ein 1:0-Sieg in einem Zitterspiel über die Bühne gebracht wurde. Gegen die SG Gera lief es im dritten Vorrundenspiel besser und Motor siegte verdient mit 5:1. Damit wurde der Gruppensieg perfekt gemacht. Mit dem Lusaner SC wartete nun im Halbfinale aber ein echter Brocken auf die Skatstädter. Es war ein packendes Spiel mit den besseren Chancen für Motor. Der Ball fand aber nicht den Weg ins Tor. Damit musste die Entscheidung im Neunmeterschießen fallen. Und das wurde dramatisch: Philipp Mennecke traf als erster Schütze souverän, Lusan aber genauso. Fabian Hofmann zielte als zweiter Schütze daneben, Lusan aber ebenso. Nun kam es auf den letzten Schützen an. Rouven Albers vollendete, Lusan auch. Spielstand also 2:2 und es musste abwechselnd bis zur Entscheidung geschossen werden. Die ersten Schützen traten wieder an. Philipp Mennecke setzte seinen Schuss an den Pfosten. Lusan traf und stand somit im Finale, Glückwunsch. Motor holte sich aber mit einem 3:2-Sieg gegen Rositz noch den dritten Platz. Der Turniersieg ging an den FSV Zwickau. Für Motor war es mit guten Spielen ein würdiger Abschluss der Hallensaison.

Jürgen Richter