JFC Gera gewinnt den Wenzel-Pokal der C-Junioren

Motor-Team können die Erwartungen nicht erfüllen

Durch einen 1:0-Endspielsieg über das Überraschungsteam aus Waldenburg holte sich Verbandsligist JFC Gera im Goldenen Pflug den Altenburger Wenzel-Pokal der C-Junioren. Platz drei ging an die SG FC Crimmitschau, die sich ebenfalls mit 1:0 gegen Turbine Halle durchsetzen konnte.

Nach einer ausgeglichenen Vorrunde, in der allerdings spielerische Höhepunkte Mangelware blieben, hatten sich diese vier Teams für die Halbfinals qualifiziert. Dort setzte sich zunächst Außenseiter SG SV Waldenburg 1844 überraschend mit 3:2 gegen Turbine Halle durch. Gera bezwang Crimmitschau mit 3:1. Die Gastgeber blieben deutlich hinter den Erwartungen zurück. Während dem zweiten Motor-Team lediglich fünf Sekunden am Einzug ins Spiel um Platz 5 fehlten, versagte die erste Motor-Vertretung völlig. Motor II konnte nach den beiden Niederlagen gegen Turbine Halle I (0:3) und Crimmitschau (1:4) das umkämpfte Kreisderby gegen den SV Rositz mit 1:0 gewinnen und führte danach bis fünf Sekunden vor Ultimo mit 2:1 gegen den FC Borntal Erfurt. Dann kassierte man doch noch den Ausgleich, was nun das Spiel um Platz 7 bedeutet. Dort lieferte man sich gegen die zweite Mannschaft von Turbine Halle, nach einem torlosen Remis, ein packendes Neunmeterschießen. Zwanzig Schützen wurden benötigt, dann gewann Turbine Halle II mit 9:8.

Motor I verlor ihr Auftaktspiel gegen den späteren Turniersieger, JFC Gera, mit 2:5. Im weiteren Turnierverlauf folgten gegen den Meeraner SV, Waldenburg und Turbine II drei 0:4-Klatschen. Auch das Spiel um Platz 9 verlor man gegen die Rositzer deutlich, mit 2:5. Die Ursache für dieses schwache Abschneiden waren, neben einer mangelnden Chancenverwertung und spielerischen Unzulänglichkeiten, vor allem auch die Disziplinlosigkeiten in den beiden Motor-Teams. So wurden von Schiedsrichter Marco Steinicke gleich drei, von insgesamt sieben, „Zwei-Minuten-Zeitstrafen“ gegen Spieler der Gastgeber ausgesprochen. Zudem kamen noch taktische Defizite, wie Wechselfehler, hinzu. Man merkte deutlich, dass die Altenburger kein Hallentraining absolvieren und das Turnier nur als Pflichtaufgabe ansahen. Auch der dritte Vertreter aus dem Altenburger Land, der SV Rositz, spielte im Turnierverlauf keine Rolle. Nach dem 1:5 gegen Erfurt, 0:5 gegen Crimmitschau, 0:6 gegen Turbine Halle II und dem 0:1 gegen Motor II blieb nur der letzte Gruppenplatz übrig.

Als bester Spieler des Turniers wurde Jamal Al-Arhabi (Turbine Halle) gewählt. Hannes Friedel vom FC Borntal Erfurt wurde „Bester Torwart“. Der Crimmitschauer Lennox Bartsch wurde mit 7 Treffern Torschützenkönig.

Steffen Dieg

Download
Turnierbericht und Ergebnisse
Turnierbericht.pdf
Adobe Acrobat Dokument 476.8 KB